↑ Zurück zu Musik

Französische Musik

ADIVA hat auch Musik aus Frankreich – charmant und professionell vorgetragen
zwischen Chanson, Musette und Weltmusik


Marion & Sobo Band

Die MARION & SOBO BAND verbindet Globale Musik und Jazz mit Chanson und erschafft ihren
eigenen modernen Stil von vokalem Gypsy Jazz. Das Quintett um die franko-amerikanische
Sängerin Marion Lenfant-Preus und den polnischen Gitarristen „Sobo“ (Alexander Sobocinski)
macht Musik über Schubladen hinweg. Die Musiker erkunden Klangfarben von West- und Ost-
Europa, sie nutzen ihre internationale Wurzeln, ihre vielseitigen Reisen und ihren Kontakt zu
verschiedenen Kulturen in Deutschland als Grundlage und Quelle der Inspiration für ihre Lieder. Sie
feiern Kulturdiversität durch eine eigene Fusion von Musik und Sprachen. Sie vermischen
ausdrucksstarke und lyrische Melodien mit Improvisation, wobei sie ihre musikalische
Expressivität stets erweitern. Kein Konzert ist wie das andere! MARION & SOBO BAND präsentiert
nun ihr neues Album „Esprit Manouche“, das auf dem Label Acoustic Music veröffentlicht wurde.

 

 

 
Julie André

Fernab von dem täglichen Allerlei der beliebigen Austauschmusik die unsere Gehörgänge überflutet, stellt die Musik von Julie André eine wahre Erholung dar. In ihrem warmen und gefühlvollen Vortrag findet sich die ganze zartbittere Melancholie Frankreichs wieder.

JULIE ANDRÉ ist für ihre kulturellen Abende, Festivals, Gala Veranstaltungen „ein wahrhaftes Erlebnis“. Eine erstklassige Stimme und der Hang zur einfallsreichen Interpretation von Piaf, Brel, Greco und viele Andere machen diese Chansons Sängerin einzigartig. Sie schafft ein Gesamtkunstwerk das auch ihre Fans immer in Erstaunen versetzt und dem man sich kaum entziehen kann. Ein musikalischer Zauber par Excellence

Le Roi Julie (Julie André und Laurent Leroi)

Julie André und Laurent Leroi präsentieren einen facettenreichen Streifzug voller Charme und Nostalgie mit Liedern, die die kleinen Geschichten des Lebens erzählen. Lieder, die einst von den großen Chanson-Ikonen Frankreichs gesungen wurden, interpretiert das Duo bei seinem Auftritt, mit warmem, launig-ungekünsteltem Charme und musikalischer Finesse. Gleichsam ziehen die Sängerin und der Akkordeonist auf der Spur weniger bekannter Stücke durch die französischen Hinterhöfe, die versteckten kleinen Cafés und Kneipen, in denen in den 1920er Jahren der Java getanzt wurde.

Die in England geborene und in Cannes aufgewachsene Julie André hat den Bogen raus und ist in ihren Chansons wie auch in ihren Gesten mittendrin im Geschehen. Ihre klangvolle, dunkle Stimme hat ihren eigenen, innigen Charakter und kann den Vergleich mit jenen Großen des Chansons standhalten.
Laurent Leroi liefert die stimmige Instrumentalbegleitung, lässt sein Akkordeonspiel in unberechenbarem Wellengang wogen, schickt es auf sprunghafte, jazzige Erkundungsstreifzüge, zaubert dann wieder alle herzenswarme, erdenschwere Melancholie hervor, die in dem hölzernen Klangkörper schlummert

>>> gleich Termin anfragen!

Bildschirmfoto 2016-03-22 um 21.28.55